MEHR VERKAUFEN: Das Geheimnis einer erfolgreichen Produkteinführung

David SefferVerkauf, Videos0 Comments

Fanpage: https://www.facebook.com/DavidSeffer.FB
Youtube: https://www.youtube.com/user/networkseffer
Blog RSS: http://feeds.feedburner.com/davidseffer

Bevor du dein nächsten Produkt verkaufst, solltest du darüber nachdenken, mit einer „Prelaunch-Phase“ KAUFBEGIERDE bei deinen Besuchern zu wecken. Diese Methode ist sehr effektiv und hat sich in der Praxis bei vielen Produkteinführungen bewährt.

Nicht selten brechen Online-Marketer und bekannte Unternehmen, wie Apple und Co. mit einem „Prelaunch“ unglaubliche Verkaufsrekorde. Diese zählen zur Königsklasse im Online-Marketing. Ein Trend der mittlerweile längst in Deutschland angekommen ist.

Was ist ein Prelaunch?

Der englische Begriff Prelaunch bedeutet “Vorzeitige Einführung” und ist im Prinzip die „Aufwärmphase“ für potentielle Käufer mit dem Ziel mehr Vertrauen aufzubauen und dem Produkt einen hohen Marktwert zu geben.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden einige Prinzipien genutzt, welche bei den Besuchern, SPANNUNG, NEUGIERDE und KAUFBEGIERDE wecken.

Ein Prelaunch gliedert sich in mehrere Phasen. Das ist die Ankündigung, Vorbereitung, Testphase, Kooperationsphase, Prelaunch-Phase und die eigentliche Verkaufsphase – auch als Launch bekannt.David Seffer

Das Geheimnis einer erfolgreichen Produkteinführung

Prinzipiell geht es bei einer Produkteinführung darum dem zukünftigen Kunden “häppchenweise” das PRODUKT, den NUTZEN, den BONUS, BEWEISE und wie er es bekommt, mitzuteilen.

Es geht in erster Linie darum dem Kunden etwas vorab zu geben, z. B. Videos, Gratisproben, Leseproben usw. Das Ziel ist, eine Beziehung und mehr Vertrauen zu ihm aufzubauen. In dieser Phase geht es nicht um Verkaufen, sondern um WERTSTEIGERUNG. Du trittst erst einmal nur als willkommenen Gast in die Welt deiner Besucher.

Du solltest vorab alle Phasen akribisch planen. Nimm dir ein Blatt Papier und notiere den zeitlichen Ablauf. Ein Prelaunch kann 10, 14 oder 30 Tage andauern, je nachdem, wie lang die Phasen sind. Eine Faustregel gibt es nicht. Aber wichtig ist, dass du den Besucher in dieser Zeit „fesselst“ OHNE ihn gleich zu “überrumpeln“.

Schaffst du es in den ersten Tagen die AUFMERKSAMKEIT und das Interesse bei deiner Besuchern zu wecken, entsteht bei diesen Leuten ein gewisse NEUGIERDE, auf die Dinge, die noch folgen. Der Besucher kann sich dem Sog kaum noch entziehen. Er will wissen, was noch alles Verhalten ist vergleichbar mit einer Geschichte ohne Ende. Jeder will wissen, wie es ausgeht.

Dabei geht es darum, einen KAUFWUNSCH bei dem Besucher auszulösen. Versuche in dieser Zeit alle möglichen Einwände zu behandelt. Einer der häufigsten Einwände ist z. B., dass es nicht funktioniert. Wenn du aber vorab einige Erfahrungsberichte von Betatester und Ergebnisse zeigst, entkräftest du diesen Einwand.

Ein eigenes Produkt?

Wie du einfach aus dem, was du schon weißt, ein digitales Produkt erstellst, was sich, wie verrückt, 24/7 im Internet verkauft, ohne stundenlang am Computer zu sitzen.

Mehr erfahren
Über den Autor

David Seffer

Facebook Twitter Google+

David Seffer ist seit 2003 als Online Marketer im Internet unterwegs. Er betreibt mehrere erfolgreiche Web-Projekte. Er ist Experte für Traffic, Lead und Conversion-Optimierung. In den letzten Jahren hat er sich zunehmend auf das Thema Facebook spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.